Was ist eine elektrische Zigarette?

Falls Sie noch nie von einer elektrischen Zigarette gehört haben und/oder nähere Informationen möchten, hier mein elektrische Zigarette – Wiki.

Was ist die elektrische Zigarette überhaupt?

Eine elektrische Zigarette ist eine Alternative zur Tabakzigarette. Im Gegensatz zu anderen Alternativprodukten, die dem Raucher auch weiterhin Nikotin zuführen, ohne Tabak zu verbrennen, hat der Raucher hier weiterhin eine realistische Illusion eine Zigarette zu rauchen. Somit hat er nicht das Gefühl auf etwas verzichten zu müssen oder etwas aufzugeben. Das ist ein wichtiger Bestandteil beim Erfolg der elektrischen Zigaretten.
Viele Modelle der E-Zigarette wurden einer echten Tabakzigarette nachempfunden und sehen ihnen auch zum Verwechseln ähnlich.

Beispiel einer E-Zigarette mit Depot

Es gibt grundsätzlich 2 verschiedene Typen von E-Zigaretten. Einmal mit Depot und einmal mit Tank.
Meist sehen die mit dem Depot der normalen Tabakzigarette sehr ähnlich und arbeiten meist mit einem Unterdruckschalter. Somit vermitteln sie eine optimale Illusion einer Zigarette. (Foto rechts)
Die mit dem Tank sehen eher aus wie ein Stift (also größer) und werden mit einem Taster aktiviert. Ihr Vorteil ist dass sie eine größere Menge an Liquid aufnehmen können.

Neben der Zigarettenform gibt es auch noch elektrische Zigarren und auch Pfeifen.

Wie funktioniert die elektrische Zigarette?

Wie schon der Name verrät wird diese Zigarette elektrisch betrieben. Dabei ist die Funktionsweise sehr einfach.

Es gibt Modelle mit Unterdruckschalter und welche mit Taster, um das Gerät zu aktivieren. Erstere sind dann noch realistischer zu benutzen. Der Raucher zieht an der E-Zigarette. Dadurch wird der Unterdruckschalter aktiviert und der Verdampfer erhält von der Batterie Strom. In Sekundenbruchteilen verdampft der Verdampfer einen kleinen Teil des Liquids (Flüssigkeit) aus dem Depot. Im Liquid (und damit auch im Dampf) ist Nikotin und Aroma enthalten. Zusätzlich Wasser und einige weitere Bestandteile, die für die Konsistenz des Rauches zuständig sind.
Der Dampfer (wie es nun richtig heißt) inhaliert den Dampf und erhält somit sein Nikotin und das Gefühl wirklich zu „rauchen“.

Warum ist die elektrische Zigarette so viel gesünder?

Beim Rauchen einer Tabakzigarette wird der Tabak verbrannt bzw. verglüht. Dabei entstehen mehrere Tausend Chemische Stoffe die mitunter Hochgiftig, Krebserregend und allgemein schädlich sind. Darunter fallen zum Beispiel Kohlenstoffmonoxid, Arsen, Cyanwasserstoff, Essigsäure, Stickoxide, Aceton, Blei, Silber, Natrium, Cadmium, Quecksilber und tausende weiterer Stoffe. Viele sagen uns etwas. Nur erwarten wir sie nicht in etwas das wir einatmen.

In der elektrischen Zigarette ist es grundsätzlich anders. Hier wird findet keine Verbrennung von Tabak und damit auch keine Qualmentwicklung statt. Es wird eine Flüssigkeit verdampft, die hauptsächlich aus Wasser besteht. Somit entsteht eine (Wasser)Dampfwolke. In der generell nur wenige Substanzen enthalten sind. Darunter natürlich der Suchtstoff Nikotin, das Aroma und Stoffe die für eine schöne Dampfwolke zuständig sind.
Das war es dann aber auch schon. Keine weiteren Gifte, (Schwer)Metalle oder andere Chemikalien.

Durch die wegfallende Verbrennung bzw. das verglühen von Tabak, entfallen auch die Schadstoffe die dabei entstehen.
Dennoch ist es ein Irrglaube das die E-Zigarette nicht schädlich ist. Das Nikotin ist noch immer enthalten. Denn davon ist die Sucht des Rauchers ja abhängig. Und Nikotin ist nicht nur ein Suchtstoff, sondern auch ein Nervengift.
Natürlich gibt es auch Liquid ohne Nikotin. Doch wo ist dann der Sinn? Dann kann man es auch gleich ganz lassen und sich erst gar nicht der Gefahr aussetzen Gefallen daran zu finden und mal eine Tabakzigarette zu probieren. „Eine ist keine“ trifft beim Rauchen nicht zu. Schon eine einzige Tabakzigarette kann süchtig machen.

Somit ist die elektrische Zigarette um bis zu 99% weniger mit Schadstoffen belastet.

Was kostet so eine elektrische Zigarette?

Die elektronische Zigarette kostet in der Anschaffung natürlich mehr. Eine Schachtel Tabakzigaretten kostet immer gleich viel. Im Moment ca. 5 Euro. Bei einer E-Zigarette muss natürlich erst einmal das Gerät gekauft werden. Ein Starter Set kostet ca. 50 Euro. Darin ist alles enthalten was man für den Start benötigt. Ein vollständiges Gerät, manchmal sogar noch eine Ersatzbatterie, ein Ladegerät, ein paar Depots und Betriebsanleitung. Damit kann man erst einmal loslegen. Sind die Depots aufgebraucht, müssen neue gekauft werden. Und ab hier rechnet sich dann die E-Zigarette. Denn ein Depot ist in etwa mit einer Schachtel Zigaretten gleich zu setzen. Doch es kostet nur ca. 1 Euro. Das heißt ab jetzt spart man 80% der Kosten ein.

Und wer sich von den 50 Euro Anschaffungskosten abschrecken lässt, der möge bitte einmal kurz nachrechnen wann er 50 Euro für Zigaretten ausgegeben hat. Ein Durchschnittsraucher braucht keine 2 Wochen dafür.

Was ist das E-Liquid?

Die elektrische Zigarette funktioniert ohne Tabakverbrennung. Bei ihr wird ein kleiner Teil Flüssigkeit verdampft und der Dampfer atmet diesen Dampf dann ein. Die Flüssigkeit nennt man E-Liquid oder einfach nur Liquid.

Das Liquid besteht meist aus den folgenden Bestandteilen:

  • Wasser
  • Propylenglykol
  • Glycerin
  • Nikotin
  • Aromastoffe

Außer dem Nikotin sind somit keine weiteren direkten Schadstoffen enthalten. Keine „direkten“ bedeutet das (fast) jeder Hersteller sein eigenes Liquid herstellt und natürlich eigene und/oder unterschiedliche Inhaltsstoffe und Rezepturen für die Liquids verwenden kann. Wenn der Hersteller mindere Qualität für die Inhaltsstoffe benutzt und/oder andere Inhaltsstoffe verwendet, dann könne mitunter auch weitere Schadstoffe in das Liquid gelangen.

Wie fülle ich meine elektrische Zigarette auf?

Ein Depot ist natürlich irgendwann auch einmal aufgebraucht. Dann stellt sich die Frage „Wie fülle ich meine E-Zigarette jetzt nach?“.

Bei einem Model mit Depot gibt es 2 Möglichkeiten. Es gibt bereits fertig aufgefüllte Depots zu kaufen. Das ist die einfachste Variante, da man nur das alte gegen das neue Depot tauschen muss und es kann sofort weitergedampft werden. Dafür sind die fertigen Depots ein wenig teurer.
Die 2. Möglichkeit ist die Flüssigkeit direkt zu kaufen und das leere Depot wieder nachzufüllen. Dabei ist ein wenig Fingerspitzengefühl und Erfahrung nötig, was aber nicht heißt das es Kompliziert ist. Man muss nur wissen wann das Depot voll ist und es natürlich auch treffen. 😉 Und ein Depot sollte nicht mehr als 3-4 mal nachgefüllt werden, da das Fließ an Saugfähigkeit verliert und es aus Hygienischen Gründen nicht zu empfehlen ist. Aber es ist die günstigere Methode.

Bei E-Zigaretten mit einem Tank kann man den Tank direkt mit dem E-Liquid befüllen.

Beachten Sie dabei bitte das dass Liquid nicht in Kinderhände geraten darf und allgemein mit Vorsicht zu behandeln ist, da es Nikotin enthält. Bei verschlucken kann es zu einer Nikotinvergiftung kommen und sollte Umgehend von einem Arzt behandelt werden.
Wenn beim Befüllen eines Tanks oder Depots etwas daneben gehen sollte, dann können Sie das Liquid einfach mit einem Haushaltstuch abwischen. Auch sollten Sie generell die E-Zigarette und das Depot beim Befüllen reinigen und evtl. Flüssigkeitsrückstände entfernen.